Dies Irae-die Botschaft

Dies IraeKaum ein liturgischer Text hatte so eine starke Wirkung auf Kunst und Kultur wie das "Dies irae". Seit dem Jahre 1970 ist die Sequenz kein Bestandteil der Totenmesse mehr. Das "Dies irae" befasst sich sehr ernsthaft mit dem Tod als Übergang in die Erfahrung der Menschen in das Ungewisse. Trotz der christlichen Heilszusage bleibt in der Erfahrung der Lebenden der Übergang als offen und brüchig bestehen. Das "Dies irae" ist ein ewig bleibend aktueller Text. Das ist deswegen so, weil diese Offenheit der Heilszusage verknüpft ist, welche nach Aussage der Bibel mit einem hohen Anspruch an die Empfänger verbunden ist. So muss es sein, da das Leben, auf Grund des grossen Leides in der Welt, nicht nur ein zynisches Spiel ist.

Was bedeutet Dies Irae?

Dies irae bedeutet im lateinischen "Tag des Zorns", wird auch häufig in der mittellateinischen Form Dies ire geschrieben, ist der Beginn eines mittelalterlichen Hymnus vom Jüngsten Gericht. Dieser wurde ab Beginn des 14. Jahrhundert bis zum Jahre 1970 in der römischen Liturgie als Sequenz der Totenmesse gesungen. Der Text wurde durch das Konzil von Trient, welches von 1545 bis 1563 bestand, als fester Bestandteil der Totenmesse festgelegt. Heute kann der Inhalt, wenn ältere Stundenbücher verwendet werden, in der letzten Woche des Liturgischen Jahres und an Allerseelen als "ad libitum" im Stundengebet gesprochen werden.
Der traditionelle umstrittene Autor dieses Textes ist Thomas von Celano, ein Freund und Biograph von Franz von Assisi. Im Hymnus wird in akzentuierendes, alternierendes und trochäisches Versmaß gezeigt.

Übersetzung von Dies Irae

Der lateinische Text beginnt mit folgenden Versen: Dies irae, dies illa/Solvet saeclum in favilla. Dies bedeutet übersetzt:Tag der Rache, Tag der Zähren,Wird die Welt in Asche kehren.Heute wird das Zitat »Dies irae, dies illa« wörtlich als »Tag des Zornes, jener Tag« übersetzt, bezogen auf einen Tag, an dem heftige Vorwürfe, oder laute Auseinandersetzungen befürchtet werden.

Der Hymnus

Das Dies irae, wird auch "Totensequenz" genannt. Es besteht aus siebzehn dreizeiligen Strophen und das Ende beschliessen drei zweizeilige Strophen. Alle Verse einer Strophe ergeben am Ende einen Reim. Der Inhalt des Dies Irae, also der Hymnus ist an einer Prophezeiung Zefanjas angelehnt.Durch die Nutzung von Endreim und akzentuierender Betonung, also Rhythmus, anstelle von der älteren metrischen Versmaße, welche auf Silbenlänge und Silbenkürze wert legten, ist es ein extremer Bruch
mit der antiken Hymnendichtung. Die Melodie wurde in älteren Vertonungen sehr laut gesungen.

Beispiele für Vertonungen

Beispiele für bekannte Dies-Irae-Vertonungen in Requiem-Kompositionen sind :

1)Wolfgang Amadeus Mozart mit dem Requiem d-Moll KV626
2)Hector Berlioz mit dem Grande Messe des Morts Op. 5
3)Camille Saint-Saens mit der Sinfonischen Dichtung Danse macabre
4)Franz Liszt mit dem Totentanz für Klavier und Orchester

Zitate des gregorianischen Hymnus in der klassischen Musik

Der Hexensabbat mit der Parodie des Dies Irae in "Songe d'une nuit du Sabbat" . Fünfter Satz der Symphonie fantastique op. 14 Hector Berlioz im Jahre 1830

Im Jahre 1912 das mehrfaches Zitat des Dies Irae in "Pour les funérailles d'un Soldat" von Lili Boulanger für einen vierstimmigen gemischten Chor, sowie Bariton solo und Orchester mit Klavier.

1987 von Dirk Brossé der Oscar for Amnesty mit der Tone Poem for Symphonic Band

Tam O'Shanter, die Symphonische Ballade von George Whitefield Chadwick 1915

Aram Chatschaturjan die zweite Sinfonie, dritter Satz

Regentropfen-Prélude von Frederic Chopin

Es ist ein Schnitter, heißt der Tod (Dies Irae), Johann Nepomuk David im jahre 1947Choralwerk X.Heft

Chartes für Violine solo von Paul Giger

Suite für Orchester Aus dem Mittelalter op. 79, 2. Satz:Alexander Glasunow

Edward Gregson: Zweiter Satz mit Chorale and Variations im jahre 1971 in Partita für Brass Band

Die Adagio-Einleitung des ersten Satzes in der Symphonie Nummer 103 von Joseph Haydn

Der Totentanz von Franz Liszt im Jahre 1849, Paraphrase über Dies irae, Sinfonische Dichtung für Klavier und Orchester

Krzysztof Penderecki: Dies Irae -im Jahre 1967 ein Oratorium zum Gedächtnis der Opfer von Auschwitz

Bekannte Dies-irae-Sätze in Requiem-Kompositionen

1. Cyrillus Kreek: 1927 Requiem in c-Moll, "Dies Irae"
2.Requiem von Luigi Cherubini
3. Im jahre 1855 Franz von Suppé: Requiem
4. Requiem dla mojego przyjaciela von Zbigniew Preisner
5.Vom Ungarn Zoltán Kodály: Dies irae
6.Benjamin Britten: Im jahre 1962 War Requiem
7.Im Jahr 1837 von Hector Berlioz: Grande messe des morts, op. 5
8.Wolfgang Amadeus Mozart: (1791)Requiem d-Moll, KV 626

Zitate in der Filmmusik

Howard Shore -Der Herr der Ringe - Die Gefährten (Album: Die Gefährten, Reprise)
Howard Shore-Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs (Album Die Rückkehr des Königs, Reprise)
(Album: Gremlins II) Gremlins 2 - Die Rückkehr der kleinen Monster
Nightmare before Christmas:Danny Elfman
Mephisto Waltz mit dem gleichnamigem Album
Hans Zimmer King of Pride Rock mit dem Album Der König der Löwen)
Hans Zimmer Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten

Moderne Vertonungen des Textes

1) Album: Apokalypse - Schwarzer Engel: Der Zorn Gottes
2) (Album: The Gates of Oblivion, 2002, Power Metal-Dark Moor
3)Album: Exile Paradise, 2006-In Strict Confidence: In Favilla
4)Album: Fremde Welten-Mantus: Dies Irae
5)Album: The Open Door, 2006-Evanescence: Lacrymosa
6)Dies irae für Soli (TTBarBKontraB) und 12stimmigen Chor, 1975 von Hans-Ola Ericsson
7)Album: Libera, 1999-Libera: Dies Irae
8)Album: Hochzeit, Folk Rock 1999-Subway To Sally: Tag Der Rache

Beispiele für Zitate "Dies Irae"

+Johann Wolfgang von Goethe: Faust I, 3.20: Dom

+Dritte Suite G-dur, op.55 für Orchester: Tema con variazioni von Peter Tschaikowski

+ Impressione brasiliane, II.Butantan:Ottorino Respighi

+Hector Berlioz: aus der Symphonie Fantastique: V.Songe d'une Nuit du Sabbat (Larghetto - Allegro)

Deutsche Übertragung des Dies Irae

Tag der Rache, Tag der Sünden,
Wird das Weltall sich entzünden,
wie Sibyll und David künden.
Welch ein Graus wird sein und Zagen,
Wenn der Richter kommt, mit Fragen
Streng zu prüfen alle Klagen!
Laut wird die Posaune klingen,
Durch der Erde Gräber dringen,
Alle hin zum Throne zwingen.
Schaudernd sehen Tod und Leben
Sich die Kreatur erheben,
Rechenschaft dem Herrn zu geben.
Und ein Buch wird aufgeschlagen,
Treu darin ist eingetragen
Jede Schuld aus Erdentagen.
Sitzt der Richter dann zu richten,
Wird sich das Verborgne lichten;
Nichts kann vor der Strafe flüchten.
Weh! Was werd ich Armer sagen?
Welchen Anwalt mir erfragen,
Wenn Gerechte selbst verzagen?
König schrecklicher Gewalten,
Frei ist Deiner Gnade Schalten:
Gnadenquell, lass Gnade walten!
Milder Jesus, wollst erwägen,
Dass Du kamest meinetwegen,
Schleudre mir nicht Fluch entgegen.
Bist mich suchend müd gegangen,
Mir zum Heil am Kreuz gehangen,
Mög dies Mühn zum Ziel gelangen.
Richter Du gerechter Rache,
Nachsicht üb in meiner Sache
Eh ich zum Gericht erwache.
Seufzend steh ich schuldbefangen,
Schamrot glühen meine Wangen,
Lass mein Bitten Gnad erlangen.
Hast vergeben einst Marien,
Hast dem Schächer dann verziehen,
Hast auch Hoffnung mir verliehen.
Wenig gilt vor Dir mein Flehen;
Doch aus Gnade lass geschehen,
Dass ich mög der Höll entgehen.
Bei den Schafen gib mir Weide,
Von der Böcke Schar mich scheide,
Stell mich auf die rechte Seite.
Wird die Hölle ohne Schonung
Den Verdammten zur Belohnung,
Ruf mich zu der Sel'gen Wohnung.
Schuldgebeugt zu Dir ich schreie,
Tief zerknirscht in Herzensreue,
Sel'ges Ende mir verleihe.
Tag der Zähren, Tag der Wehen,
Da vom Grabe wird erstehen
Zum Gericht der Mensch voll Sünden;
Lass ihn, Gott, Erbarmen finden.
Milder Jesus, Herrscher Du,
Schenk den Toten ew'ge Ruh. Amen.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos